Das Klimapaket vom 20.09.2019 sorgt für harsche Kritik bei der Wissenschaft und den Bürgern von Deutschland. Warum eigentlich?

Das Benzin wird teuerer

Ab 2021 wird pro Tonne CO2, sind 10 Euro fällig. Umgerechnet ist das eine Erhöhung von 3 Cent pro Liter. Ist diese Erhöhung genug, um den CO2 Ausstoß zu drosseln? Nein, das ist nicht der Fall. Das Benzin müsste so teuer werden, dass es nur im Ernstfall gekauft wird, so die Umwelt-Aktivisten. Zum Thema Auto gibt es eine Alternative, die auch vom Staat geregelt werden kann.

Die Rede ist vom zweiten Auto in der Familie. 2019 sind 47 Millionen Fahrzeuge zugelassen. Das ist der höchste Wert seit 2008 (Quelle Bundesamt für Statistik). Jeder 5 Haushalt besitzt einen Zweitwagen, Tendenz steigend. Ein Verbot des Zweitwagens bringt eine Reduzierung um 20 Prozent. Das völlig ohne eine Anhebung vom Treibstoff. Nachteil ist klar die Automobilindustrie mit ihren Arbeitsplätzen. Hierzu muss gesagt werden, dass ein E-Auto die Zukunft ist und neue Arbeitsplätze ins Leben ruft.

Der Umwelt-Killer Flugzeug

An Platz eins steht nicht das Auto, es ist das Flugzeug. Die Abgase werden direkt in die Umwelt gepustet. Durch die Höhe des Luftfahrzeuges sind die Schadstoffe (Wasserdampf, Stickoxide, Kohlendioxid), etwa dreimal so schädlich wie am Boden. Ja, sie haben richtig gelesen, es ist dreimal so viel. Lösung ist das Verbieten von Inlandflügen. Das hört sich drastisch an, und ohne ein Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel nicht durch zu führen. Rund 3 Millionen Flüge (IFR-Flüge) finden im Jahr statt. Davon ist in etwa 39 Prozent Überflüge (von anderen Ländern). Hier besteht dringender Handlungsbedarf!

Warum haben die Menschen mehr erwartet vom Klimapaket?

Die EEG-Zulage fällt weg was bedeutet, das der Strom günstiger wird. Das ist auch das einzig greifbare, was das Klimapaket gebracht hat, vorerst. Die – Fridays-for-Future Bewegung – erwartet wesentlich mehr. Eine Nachbesserung ist dringen notwendig, zum Beispiel mit einem Verbot des Zweitwagens oder des Inland-Fluges. Das Gefühl, wir tun etwas, ist Pflicht für das Industrieland Deutschland.